Gerätetraining/Physikalische Therapie

Elektrotherapie mittels TENS/EMS:

TENS (Transkutane elektrische Nervenstimulation) stimuliert über Elektroden das betroffene Gebiet durch geringe Stromimpulse im niederfrequenten Bereich. TENS dient der Schmerzlinderung, Durchblutungssteigerung, Muskelentspannung und Nervenreizung.

Bei der EMS (Elektrische Muskelstimulation) werden über Elektroden elektrische Impulse ausgesendet, die eine intensive und für den Hund angenehme Kontraktion der betroffenen Muskelpartien bewirken (Mittelfrequenzbereich). Natürliche Muskelbewegungen werden durch Zusammenziehen und Entspannen der Muskulatur nachgeahmt. EMS dient der Vermeidung von Muskelatrophien, zur Muskelkräftigung, Muskellockerung und auch zum Muskelaufbau.

Magnetfeldtherapie:

– zur Förderung des Wohlbefindens und zur Entspannung des Tieres
Wirkung:

• Schmerzlinderung
• Muskelentspannung
• Durchblutungssteigerung
• unterstützt Heilungsprozesse bei vielen Erkrankungen

Ultraschall:

– Die Anwendung dieser Therapie dient dazu, mechanische Schwingungen oberhalb der hörbaren Frequenzbereiche zu therapeutischen Zwecken einzusetzen. Die mechanische Energie wird im Gewebe in Wärme umgewandelt, auch tiefer gelegene Strukturen werden besser erreicht. Durch die Wärme wird die Dehnbarkeit des fibrösen Gewebes und die Gelenkbeweglichkeit verbessert, sowie der Schmerz und die Muskelverspannung reduziert. Auch Verklebungen werden gelöst und Gewebe kann regenerieren, denn die Schallwellen wirken durch den Druckwechsel wie eine Mikromassage. Vom Knochen werden die Schallwellen reflektiert. Angewendet wird diese Therapie z.B. bei Muskelschmerz, Haltungsschäden, Neuralgie, Bänder- und Sehnenrupturen, Hämatomen, Metallimplantatslockerungen, Osteoarthrosen, Gelenk- und Narbenkontrakturen, posttraumatischen Zuständen. Auch ist das Einbringen von Medikamenten mittels Ultraschall möglich (Ultraphorese).

Lasertherapie:

DSC_7500

Der Low- Level- Laser arbeitet mit niedriger Energie.
Der Körper wird bei Heilungsprozessen unterstützt, es werden positive physiologische Veränderungen in den Zellen erreicht. Der Energiefluss im Körper wird angeregt und die Tiere entspannen sehr schnell.

Wirkung/Einsatz:
– Wundheilung
– Narbenbehandlung (auch alte Narben)
– Entzündungshemmung
– Schmerzlinderung
– Unterstützung der Lymphdrainage
– Erkrankungen des Bewegungsapparates
– Hauterkrankungen

Hydrotherapie (Unterwasserlaufband):

Wasser besitzt aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften eine äußerst positive Wirkung auf den Körper und eignet sich daher hervorragend für den Einsatz in der Hundephysiotherapie.

Wirkung:

– Kraft und Ausdauertraining der Muskulatur

– Ausdauertraining für das Herz-Kreislauf-Systems

– Mobilitätssteigerung

– Steigerung der Körperwahrnehmung

Ein vorbeugendes Training im Unterwasserlaufband eignet sich ebenso wie der rehabilitative Einsatz und ist sehr gut kombinierbar mit anderen Therapieformen im Wasser wie z.B. Unterwassermassage

DSC_7525 DSC_7526

Gerätetraining

mit Schaukelbrett, Hundeschaukel, Trampolin, Hürden und Slalomstangen, Gymnastikball etc.

Wirkung:

• Stabilisation
• Muskelkräftigung
• Gangschulung
• Konditionsaufbau
• Koordinations- und Gleichgewichtstraining